Arten von Kaffeemaschinen

Es gibt verschiedene Arten der automatischen oder halbautomatischen Kaffeezubereitung. In allen Fällen wird der Kaffee aus Kaffeebohnen bzw. Kaffepulver hergestellt.

Folgende Arten von Kaffeemaschinen sind am Markt erhältlich:

Padmaschine, Kaffepadmaschine

Zum Brühen einer beziehungsweise maximal zweier Tassen Kaffee, Tee oder Espresso eignen sich sogenannte Padmaschinen. An den Padgeräten, welche ca. so gross wie normale Brühkaffemaschinen sind, befindet sich ein Wassertank für zumeist ca. 4 kleine Tassen Kaffee. Einige Hersteller bieten sogenannte Maxitanks an, welche dann bis zu der doppelten Menge an Wasser beinhalten können.
Es gibt einen sogenannten Padhalter, welcher für ein bis zwei Pads ausgelegt ist. Bei einigen Modellen muss ein Halter je nach Menge der Pads gewählt werden. Und es gibt spezielle Halter für Tee- beziehungsweise Espressopads. Die meisten Hersteller dieser Kaffee Maschinen verwenden runde Pads ( gut da alle Kaffeesorten, auch z.B. von Discountern genutzt werden können) aber es gibt auch Maschinen mit anderen Padformen. Hierauf sollte beim Kauf einer Kaffeemaschine geachtet werden, da man mit einer anderen Form des Pads an einen bestimmten Kaffeehersteller gebunden ist.
Wird nun ein Pad eingelegt, eine Tasse unter den Auslauf gestellt (es gibt auch kleine Kannen, welche unter den Auslauf passen) und der Startknopf betätigt wird, dann wird in der Maschine innerhalb von ca. 30 Sekunden das Wasser erhitzt (die Aufwärmzeit variiert von Hersteller zu Hersteller und von Modell zu Modell) und mit ca. 1-3 Bar (der Druck variiert von Hersteller zu Hersteller und von Modell zu Modell) durch den Kaffee gepresst. Hierbei entstehen weniger Bitterstoffe als bei einem herkömmlichen Brühvorgang, was den Kaffee bekömmlicher macht.

Filtermaschine, Kaffeefiltermaschine

Die herkömmliche Kaffeefiltermaschine ist die am häufigsten in Privathaushalten anzutreffende Art Kaffee zuzubereiten. Es gibt Geräte, die bis zu 12 Tassen brühen und diesen gleich in eine Isolierkanne laufen lassen. Man muss lediglich den Wassertank mit kaltem Wasser (damit der Wasserzulauf nicht so schnell verkalkt) befüllen, eine Filtertüte einlegen und die gewünschte Menge Kaffeepulver in den Filter füllen. Die Kaffeemaschine beginnt dann nach dem Anschalten das Wasser zu erhitzen und durch den im Filter befindlichen Kaffee laufen zu lassen. Dies dauert etwas länger als bei den oben genannten Padmaschinen.

Kaffeevollautomat

Nicht nur im Gewerblichen sondern auch im Privaten Bereich werden heute immer öfter Vollautomaten genutzt. Sie vereinen die Funktionen der verschiedensten Geräte in einem einzigen Gerät, sind daher auch deutlich grösser als normale Kaffee- oder Espressomaschinen. Die Bohne wird für jeden Brühvorgang frisch gemahlen. Mit 15 – 20 Bar wird dann das erhitzte Wasser durch den Kaffee gedrückt. Zur Krönung ist an den meisten Kaffeeautomaten noch ein Milchaufschäumer für den Genuss von Cafe Latte oder Cafe au lait angebracht. Hier muss nur eine Milchtüte angeschlossen werden und schon sprudelt der Schaum in Strömen. Früher hätte man für diese Zubereitung wahrscheinlich drei Geräte benötigt: eine Kaffeemühle, eine Espressokanne und einen Milchaufschäumer, heute genügt ein Kaffeeautomat auch Kaffee Vollautomat genannt.


Espressomaschine

Die Espressomaschine, die in der Regel im gastronomischen Bereich zu finden ist, hält auch in mehr und mehr privaten Haushalten Einzug. Espressomaschinen werden in verschiedenen Arten angeboten und zwar als Vollautomaten, Siebträgerautomaten und als Zentrifugenmaschinen angeboten.

Espressokanne

Die Espressokanne wurde bereits Anfang des 20. Jahrhunderts entwickelt und besteht heute in der Regel aus Edelstahl. Die Zubereitung von Espresso in der Kanne ist einfach und schnell gemacht.

Alle diese Arten vom Kaffeemaschinen sorgen für Kaffeegenuß, der sich in Nuancen unterscheidet. Für den echten Kaffeeliebhaber empfiehlt sich die Anschaffung eines Kaffeeautomaten.

 


Hochwertigen Kaffee, Espresso und Kaffeemaschinen sowie Kaffeezubehör finden Sie im Onlineshop

Partner